Calumet Photographic

EOS R 30,3 MP Systemkamera mit Adapter
  • EOS R 30,3 MP Systemkamera mit Adapter
  • EOS R 30,3 MP Systemkamera mit Adapter
  • EOS R 30,3 MP Systemkamera mit Adapter
  • EOS R 30,3 MP Systemkamera mit Adapter
  • EOS R 30,3 MP Systemkamera mit Adapter
  • EOS R 30,3 MP Systemkamera mit Adapter
  • EOS R 30,3 MP Systemkamera mit Adapter
  • EOS R 30,3 MP Systemkamera mit Adapter

EOS R 30,3 MP Systemkamera mit Adapter

Rent SKU: RENCANEOSR

Mietpreis pro Tag: 95.00€ (zzgl. 10% Versicherung und MwSt.)
Die Rabattstaffel finden Sie in der linken Spalte.

Bemerkung: Sie können Ihren Rent-Zeitraum auswählen, sobald Sie die Produkte zu Ihrem Warenkorb hinzugefügt haben.

Produkt Highlights
  • 36 x 24mm Vollformatsensor mit 30,3 MP
  • Schnelle und geräuscharme Fokussierung
  • Mit Adapter kompatibel mit EF und EF-S Objektiven
  • 8 Bilder pro Sekunde
  • 4K Video
Produktbeschreibung

EOS R von Canon - Spiegellose Vollformatkamera inklusive Adapter EF-EOS R

Canon startet mit der EOS R ins spiegellose Vollformat. Ein 30 Megapixel Sensor mit Dual Pixel, 4K-Video, Wifi, und hochaufgelöster Sucher bilden die Eckpunkte der Kamera. Die EOS R offeriert ein neues Bedienkonzept, einen voll artikulierten Monitor und kann - dank Automatikadapter - auf einen riesigen Objektivpool zurückgreifen.

  • 36 x 24mm Vollformatsensor mit 30,3 MP
  • Schnelle und geräuscharme Fokussierung
  • Mit Adapter kompatibel mit EF und EF-S Objektiven
  • 8 Bilder pro Sekunde
  • 4K Video
  • Fokussierung auf dem Touchscreen
  • Kompakt und leicht
  • Integriertes WLAN
  • AF bei -6 LW
  • Gerüstet für Low Light Aufnahmen
  • ISO 100 -40.000

 

 

Bedienkonzept

Das neue Bedienkonzept setzt unter anderem auf eine berührungsempfindliche Touchbar und einen zusätzlichen Einstellring an den neuen, nativen Objektiven, der sich, wie auch die Touchbar, individuell mit verschiedenen Funktionen belegen lässt.

Die Blende, Verschlusszeit, ISO-Wert oder mittlere Belichtungsstufe lassen sich am neuen, angenehm gerasteten Steuerring direkt am Objektiv verstellen. Optional auch nur, wenn die Kamera sich im Aktivmodus befindet.
Das neue Bajonett mit 12 anstelle 10 Pins macht die Übertragung möglich. Und mit dem entsprechenden Adapter kann ein Steuerring auch an adaptierten EF- bzw. EF-S-Objektiven genutzt werden!

Die neue Touchbar ist per Daumen erreichbar und bietet geräuschlose Änderungen des ISO-Werts, Weißabgleichs bzw. der AF-Feldmethode. Oder man überprüft die Fokussierung via Lupenfunktion. Im Videobetrieb kann hier touchgesteuert der Mikrofonpegel, Blendenwert oder die Kopfhörerlautstärke geändert werden. Sonderfunktionen lassen sich via seitlicher Pfeiltasten direkt anspringen. So zum Beispiel vorbelegte ISO-Werte, besondere AF-Methoden oder Fokus-Peaking.

Anstelle eines klassischen Programmwahlrads bietet die EOS R im Zentrum des oberen Daumenrades eine Mode-Taste, die nach Druck die Programmauswahl anbietet. Ein Wechsel in den Videomodus wird nicht etwa via Umschalter sondern durch ergänzenden Druck auf die Info-Taste durchgeführt. Vorteil: jetzt steht die Bandbreite für alle Videomodi direkt bereit, ohne erst noch im Menü suchen zu müssen.

An die Stelle einer Drive-Taste tritt per Standardvorbelegung die in Nähe des Auslösers platzierte M-Fn-Taste. Auf Druck bietet sie nicht nur Zugriff auf Serienbildmodi (schnell, normal), Selbstauslöser (2 und 10 Sek.) sondern offeriert auch den Betriebsartenwechsel auf ISO-Wert, Weißabgleich oder mittlere Belichtungsstufe. Die letzte Auswahl merkt sie sich, so dass man nicht ständig die Optionen wechseln muss.

Touchmonitor

Der mit 2,1 Megapixeln sehr hochauflösende 3,2-Zoll-Monitor lässt sich frei drehen und schwenken. So kann man Bildkontrollen auch vor der Kamera durchführen. Der Aktionsradius steigt damit. Nicht nur für Selfies, sondern auch, um Bildkontrollen durchzuführen, während man zum Beispiel Beleuchtungsvarianten am Motiv durchspielt. Der Monitor ist umfassend touchfähig: die Menüs lassen sich bedienen, der AF-Punkt setzen oder Bilder ein- und auszoomen, wie man es vom Smartphone gewohnt ist.

Menüsystem

Das vorbildlich aufgeräumte und in Karteireiter unterteilte Canon-Menü findet sich auch in der EOS R. Via Info-Taste kann man durch die Karteireiter springen und auch ein in mehrere Karteireiter unterteilbares MyMenü für Menüfavoriten kann genutzt werden. Auf AF-Cases verzichtet die EOS R und bietet für den nachgeführten Servobetrieb drei übergreifende Slider für Reaktion, Nachführbeschleunigung und Feld-Nachführung.

Tastenkonfiguration

Das aufgeräumte Konzept der EOS R scheint auf den ersten Blick nicht vor Tastenelementen zu strotzen, aber sie lässt sich sehr weitgehend individualisieren. Für fast alle Bedienelemente steht eine volle Auswahl mit 40 individuell belegbaren Funktionen bereit, um sie den eigenen Vorstellungen anzupassen. Sogar die Displaybeleuchtung, einzelne Pfeiltasten oder die Record-Taste können umbelegt werden. Mit dem Steuerring am Objektiv sind 15 Bedienelemente weitgehend frei konfigurierbar.

Anschlussmöglichkeiten

Die EOS R ist anschlussfreudig und bietet eine externe Mikrofonbuchse, Kopfhörerkontrolle, HDMI und USB 3.1 (Typ C). Auch ein Fernauslöser-Klinkenanschluss ist vorhanden. Eine Blitzsynchronbuchse wird über die Erweiterung mit dem optionalen Batteriegriff BG-E22 verfügbar.

 

Hochaufgelöster Sucher

Canon spendiert der EOS R einen elektronischen Sucher mit 3,69 Mio. Megapixeln und knausert auch bei der Größe von 0,76x nicht. Die Dimension 0,76x war bislang einzig der EOS Profiklasse (1Dx bzw. 1Ds) vorbehalten. Selbst bei Schwenks im Dunkeln gerät er nicht ins Stocken und Artefakte wie Pixel sind praktisch nicht auszumachen. Die Farbdarstellung überzeugt mit einer natürlichen Farbwiedergabe.

Autofokus

Der schnelle und geräuscharme Autofokus setzt auf die bewährte Dual-Pixel Technologie mit bis zu 5655 wählbaren AF-Punkten. An AF-Betriebsarten stehen Einzelfeld, AF-Feld mit Erweiterung bzw. mit 8 Umgebungsfeldern oder drei Zonen mit automatischer Messfeldwahl zur Verfügung. Automatische Motivverfolgung und Gesichtserkennung sind ebenfalls vorhanden. Der Betrieb von adaptierten EF-Objektiven bringt keine Einschränkungen mit sich.

Bildqualität

Die Kamera bietet einen 30 Megapixel Sensor, ISO 50-102.400 (ISO-Automatik 100 - 40.000) und das 14Bit RAW-Format neben den verschiedenen JPEG-Modi. Die Bildqualität im Fotobetrieb ist vergleichbar der EOS 5D Mark IV, bei der RAW-Dynamik und dem Signal-Rauschabstand liegt die EOS R auf dem hohen Niveau der Vollformat-DSLR.

Der Videomodus macht wegen speicherfreundlicherem UHD-Format (H264) einen Sprung nach vorn gegenüber einer EOS 5D Mark IV, jedoch gibt es einen Cropfaktor von ca. 1,7x.

Geschwindigkeit

Die EOS R bietet ein Speicherkartenfach mit UHS II Kompatibilität. Mit einer passenden UHS II Karte schreibt die EOS R 35 RAW in Folge in sehr kurzen 6,8 Sek. Dann stehen erneut 35 RAW bereit. Im großen JPEG-Format macht sie nach 74 Bildern eine kleine Pause.

Geräuschloser Verschluss

Als erstes Canon Modell bietet die EOS R einen vollständig elektronischen Verschluss neben dem klassischen mechanischen Vorhang, aktuell aber nur im Single Shot Modus. Damit lässt sich die Kamera vollkommen geräuschlos auslösen.

Unser Fazit

Bei der Canon EOS R trifft ein innovatives Bedienkonzept auf bewährte Technik. Sie ist Canons Einstieg in die spiegellose Systemkamerawelt der Oberklasse, in den Kernpunkten angelehnt an Topmodelle wie die EOS 5D Mark IV. Ein 30 Megapixel Sensor mit Dual-Pixel, 4K Video und ein schneller und zuverlässiger Autofokus sind ihr solides Grundgerüst. Die Haptik ist auf gewohnt hohem Niveau. Dabei kann man das gesamte Objektivportfolio aus Canons DSLR-Welt weiternutzen, wer möchte bekommt mit dem passenden Adapter auch den neuen Einstellring an den altbewährten Objektiven.

Lieferumfang
  • Kamera EOS R
  • Adapter EF-EOSR